FESTIVALENSEMBLE 2017

Das FESTIVALENSEMBLE 2017 spielt ein eigens für die JAZZTAGE zusammengestelltes Programm: Lebendiger Jazz von grosser Bandbreite basierend auf Arrangements und Kompositionen der Musiker, mal swingend, mal funky und dann wieder mit mittel- und südamerikanischen Rhythmen angereichert.
Mit Trompete, Saxofonen/Querflöten und einer Rhythmusgruppe mit Gitarre, Bass und Schlagzeug ist das Festivalensemble – neben drei Würzburger Musikern spielen dieses mal drei Gäste aus Köln, Mannheim und München – auch in diesem Jahr wieder hervorragend besetzt.
Dieses Aufeinandertreffen ist ein Festivalhighlight und der Auftritt ein Sonderkonzert: … nur bei den JAZZTAGEN !

Besetzung ( Line Up ):
Philipp Drenkard – Trompete, Flügelhorn
Marko Lackner – Alt- & Sopransaxofon, Flöte
Alberto Menéndez – Tenor- & Sopransaxofon, Flöte
Michael Arlt – el. & ak. Gitarre
Christian Kraus – Kontrabass, E-Bass
Bastian Jütte – Drums

Die Musiker:
Philipp Drenkard
philipp-drenkard… ist musikalisch in vielen Stilistiken sowohl solistisch als auch kammermusikalisch tätig.
Geboren 1990 in Aschaffenburg, begann im Alter von 8 Jahren Trompete und mit 10 Jahren Klavier zu spielen. Nach dem Abitur 2010 studierte er Jazztrompete in Köln bei Prof. Andreas Haderer (WDR Big Band) und Matthias Bergmann mit Klavier als Nebenfach, und schloss dies 2015 mit dem Bachelor ab. Zusätzlich hatte er Privatunterricht bei Bo Nilsson vom Malmö Symphony Orchestra, Jörg Brohm (Big Band der Bundeswehr), Markus Stockhausen, Frank Wunsch und Sebastian Sternal. Außerdem besuchte er Workshops bei Allen Vizzutti, Michael League, Jiggs Wigham, Jay Ashby und Ack van Rooyen.
Derzeit studiert er für seinen Master of Music im Fachbereich Jazz und Popularmusik bei Prof. Hans-Peter Salentin in Würzburg.

Marko Lackner
marko-lacknerDer Mittelpunkt von Marko Lackners Arbeit als Komponist und Saxophonist liegt in der Verbindung von Jazz mit europäischer Musiktradition und aktuellen Strömungen. In der Balance dieser Komponenten entwickelt
Marko Lackner einen ganz eigenen Stil, der dem Jazz wie auch der symphonischen Musik nahe ist. Spielte u.a. mit: Bob Brookmeyer, Peter Herbolzheimer, WDR-Bigband, SWR-Bigband, Cologne Contemporary Jazz Orchestra, Sunday Night Orchestra, Clark Terry, Michael Brecker, Scott Robinson …
Marko Lackner: Saxophon- und Kompositionsstudium in Graz (AU) und Köln. WDR Jazzpreisträger für Komposition 2005, 2003-2009 Professor für Bigband und Saxophon an der Musikhochschule Dresden, seit 2009 Professur an der Hochschule für Musik Würzburg.

Alberto Menéndez
alberto-menendezVon 1997 bis 2003 spielte er in der Band des Latin-Jazz Pianisten und 5-fachen Grammy Preisträgers Eddie Palmieri, mit dem er zahlreiche Tourneen in ganz Europa spielte. Während dieser Zeit hielt er sich teilweise in der
Jazz-Metropole New York auf, wo er auch ein 2-monatiges Engagement an der Seite der kubanischen Conga-Legende Carlos „Patato“ Valdes erhielt.
Mit dem Alberto Menéndez Quartet veröffentlichte er bei In and Out Records sein Debut Album „Waiting for Naima“. Der Saxofonist spielte auf zahlreichen internationalen Festivals, darunter das JVC Festival in Paris, Glastonburry, Rosskilde, Jakarta und auf dem Enjoy Jazz Festival, wo er sein Album „Everything will be alright“ präsentierte.
Alberto Menéndez arbeitete mit namhaften Persönlichkeiten der nationalen und internationalen Jazzszene, darunter Benny Bailey, Karl Berger, Conrad Herwig, Brian Lynch, Joe Santiago, Paoli Mejías, Edsel Gomez, Dietmar Fuhr, Alan Blairman, Philippe Catherine, Frank Foster, Al Porcino, Bert Joris, Tony Lakatos, Rainer Böhm, Jörg Reiter, Thomas Stabenow und war auch in der Frankfurter Jazz Big Band, Russ Spiegel Big Bang, der HR Big Band und dem SWR Radio Orchester tätig.

Michael Arlt
michael-arlt-by-andi-obieglo-kopie-2Zuhause in einer Vielzahl von musikalischen Umgebungen und seit Jahren mit bekannten nordamerikanischen Musikern wie Red Holloway, Houston Person, Jon Sass, Keith Copeland oder seinem eigenen langjährigen
Hammond Trio WE THREE ( feat. Dan Kostelnik und Scott Neumann ) genauso wie mit europäischen `Jazz Masters ́ wie Tony Lakatos, Thomas Stabenow, Luciano Biondini oder Vienna Art Orchestra Leader Mathias Rüegg zu
hören, hat Gitarrist Michael Arlt ebenso Erfahrung aus erster Hand mit Top-Musikern der Latin- Musikwelt gesammelt.
Wie zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit dem Trio der brasilianischen Schlagzeuglegende Portinho – mit Itaiguara Brandao und Klaus Mueller –, dem spanischen Percussion-Zauberer José Cortijo, Sängerin Maria de Fatima aus Portugal, Argentiniens Gustavo Bergalli, Trompete und dem kubanischen Saxofon- und Weltmusik-Virtuosen Paquito D ́Rivera.
Als Bandleader, Begleiter oder Gastsolist kann man Michael Arlt auf mittlerweile mehr als 40 CDs von Jazz über Latin bis Pop, von Solo-Gitarre bis Big Band hören. Zuletzt erschien `Michael Arlt BRAZILIANA : Terra Distante ́ auf GLM/Fine Music.

Christian Kraus
christian-kraus-iiSeine Arbeit in aktuellen Projekten wie Carolin.No, Il Signori, Maik Mondial, BigBand Würzburg, Jojo Effect oder Tanzkinder führte ihn bis nach Moskau, Kaliningrad, Bratislava, Shanghai, Los Angeles, Suhl.
1983 geboren studierte er Jazz an der HfM Würzburg bei Prof. Bill Elgart (Schlagzeug) und Prof. Rudi Engel (Bass), wo er auch mehrfacher Preisträger des dortigen Jazz-Wettbewerbs in diversen Ensembles an diversen Instrumenten war. Zudem besuchte er  Workshops und hatte Unterricht bei Johannes Nied, Meinhard Jenne, Markus Bodenseh, Scott Neumann, Don Braden.

 

Bastian Jütte
OLYMPUS DIGITAL CAMERAMit dem Tim Allhoff Trio gewann der Münchner 2010 den Neuen Deutschen Jazzpreis, für das Album »Hassliebe« wurde er 2013 mit dem ECHO-Jazz in der Kategorie »Schlagzeuger des Jahres national« ausgezeichnet.
Mittlerweile ist Bastian Jütte auf über 60 CDs zu hören und hat als Bandleader zwei eigene Alben veröffentlicht.
Er ist Mitglied in zahlreichen Formationen und arbeitete unter anderem mit Musikern wie David Binney, Vincent Herring, Maria Schneider, Nguyên Lê, Don Friedman, Michael Wollny, Johannes Enders, Adrian Mears, Joel Harrison, Henning Sieverts, Frank Möbus, Klaus Doldinger, Jiggs Wigham zusammen.
Neben seiner Tätigkeit als Dozent an den Musikhochschulen Würzburg und München spielte er in den letzten Jahren auf vielen internationalen Festivals wie dem Northsea Jazz Festival, La Villette Paris, Yokohama Jazzpromenade, Jazz Baltica, Montreux Jazz Festival … Tourneen führten ihn in Länder wie Japan, Indonesien, Marokko, Syrien, Jordanien, Libanon, Indien, Serbien, Kroatien, Slowenien, Polen, Italien, Frankreich, Spanien.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Würzburger Jazztage 2017 abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s