Marko Lackner „MAJ“

 

Der iranische Percussionist Afra Mussawisade und der österreichische Saxophonist – und Teilzeit-Würzburger – Marko Lackner lernten sich musikalisch in Köln kennen und hatten schon länger den Plan einer musikalischen Zusammenarbeit. Nun haben sie in dem belgischen Pianisten Jozef Dumoulin einen kongenialen Partner gefunden, um ihre musikalische Vorstellung umzusetzen. Ein Trio voll von Klang, improvisatorischer Freiheit, Groove und Sounds und eine spannende Begegnung der drei Musiker, die auch mit Freude am Experiment die musikalischen Möglichkeiten dieser ungewöhnlichen Besetzung erschließen.

Besetzung ( Line Up ):
Marko Lackner – Saxofon
Afra Mussawisade – Percussion
Jozef Dumoulin – Fender Rhodes

Die Musiker:
Marko Lackner
marko-lacknerSaxophon- und Kompositionsstudium in Graz (AU) und Köln. WDR Jazzpreisträger für Komposition 2005, 2003-2009 Professor für Bigband und Saxophon an der Musikhochschule Dreden, seit 2009 Professur an der Hochschule für Musik Würzburg. Der Mittelpunkt von Marko Lackners Arbeit als Komponist und Saxophonist liegt in der Verbindung von Jazz mit europäischer Musiktradition und aktuellen Strömungen. In der Balance dieser Komponenten entwickelt Lackner einen ganz eigenen Stil, der dem Jazz wie auch der symphonischen Musik nahe ist. Der Saxofonist spielte u.a. mit: Bob Brookmeyer, Peter Herbolzheimer, WDR-Bigband, SWR-Bigband, Cologne Contemporary Jazz Orchestra, Sunday Night Orchestra, Clark Terry, Michael Brecker und Scott Robinson.

Afra Mussawisade
afra-mussawisade… ist ein multi-world-percussionist, der von der Kommunikation mit anderen Musikern lebt – Rhythmus ist seine Muttersprache. In Teheran als Sohn eines berühmten Malers geboren, wuchs er umgeben von Künstlern und Musikern auf und erlernte zunächst klassische persische Percussion. Dann studierte er in Rotterdam/NL und auf Kuba Latin Percussion und später südindische Rhythmen am Karnataka College of Percussion in Indien.
Seine vielseitigen Fähigkeiten sind auch vielgefragt: Er machete Aufnahmen und konzertierte mit der WDR Big Band, Till Brönner, Jeffrey Bruinsma, Oene van Geel, Mezzoforte, Drums United, Scapino Ballet, Praful  …
Mussawisade is a sheer wizard on his extended percussion set, contributing subtle accompaniment as well as overwhelming virtuosity

Jozef Dumoulin
jozef-dumoulin… redefiniert das Fender Rhodes ( E-Piano ) durch sein eigenes Prisma und spielt es gleichermassen modern, eklektisch und sehr persönlich.
Neben eigenen Projekten wie dem Red Hill Orchestra mit Ellery Eskelin und Dan Weiss und seinem Duo mit Benoît Delbecq arbeitet(e) er mit dem Brussels Jazz Orchestra, Toots Thielemans, Aka Moon, Belmondo Brothers und teilte die Bühne mit Mark Turner, Bill Carothers, Michael Brecker, Dave Liebman, Jaime Torres, Sekouba Traore, Daniel Humair, Andrew D’Angelo, Nate Wooley, Ron Miles, Joseph Bowie, Marc Ducret, Ronny Jordan, Robin McKelle, Jef Lee Johnson, Soo Bin Park, Rick Margitza
Die Presse nennt ihn „One of the most inventive pioneers in his genre„, „piano wizard„, oder auch „a keyboard magician“ …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Würzburger Jazztage 2017 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s